Site map | ÈeštinaDeutsch
logo EMIX3

Aktuelle Nachrichten

Sustainable Energy Europe Campaign
[23.01.2012]

Verbraucherschützer wollen Solarförderung kappen
[09.01.2012]

Warum der Strompreis steigen müsste
[09.01.2012]

Zmenšit text Zvìtšit text

Das EMIX3 Projekt nimmt in Sustainable Energy Europe Campaign teil. - - -



 

Warum der Strompreis steigen müsste
09.01.2012 []

Warum der Strompreis steigen müsste

Von Thomas Mielke

Die Stadtwerke Görlitz werden ihre Kunden 2012 nicht belangen – obwohl der Staat wieder eine neue Energieabgabe erfunden hat.

Die Stadtwerke Zittau werden ihren Strompreis 2012 konstant halten. Das hat das kommunale Unternehmen gegenüber der SZ angekündigt. Das Besondere daran: Sie halten den Preis, obwohl die Abgabenlast steigt.

Warum müsste der Strompreis 2012 steigen?

Die Gründe liegen diesmal ausschließlich beim Staat. Der Bund hat im letzten Jahr festgelegt, dass die von der Energiewende gebeutelte Großindustrie entlastet werden muss – und sie von der Zahlung für die Nutzung der Stromleitungen befreit (nachzulesen im Paragraf 19 der Stromnetzentgeltverordnung). Das gefällt natürlich den Besitzern der Stromnetze nicht. Also wird der ihnen entgangene Umsatz aus den Portemonnaies der kleinen Leute geholt: Der Großteil wird auf Privathaushalte und Kleinstbetriebe umgelegt. Geringer beteiligt werden mittelständische Firmen. Das gilt auch rückwirkend für 2011. Einzahlen müssen das Geld die Stadtwerke Zittau (SWZ) als Stromverkäufer. Außerdem ist die Umlage, die alle Stromverbraucher für die erneuerbaren Energien zahlen müssen, wieder gestiegen.

Warum erhöhendieStadtwerke ihren Preis dann nicht?

Dafür gibt es mehrere Gründe. Erstens hat die Politik gebeten, es nicht zu tun. Zweitens wollen die SWZ die Verbraucher nicht schon wieder belasten. Drittens werden die SWZ versuchen, die Steigerungen durch Rationalisierungen abzufangen. Außerdem gehören sie nicht zu den Billiganbietern, sodass die Steigerungen nicht im existenzbedrohenden Bereich liegen.

Warum wechseln nicht mehr Zittauer trotz derhohenPreise?

96 Prozent aller Zittauer Privathaushalte sind den SWZ treu – obwohl es günstigere Anbieter gibt. Auch das hat nach Ansicht des Unternehmens mehrere Gründe: Die SWZ haben sich nicht wie andere in der Branche Skandale geleistet. Sie gelten als seriös. Die Kunden haben Ansprechpartner vor Ort und müssen nicht in Telefonschleifen warten. Der SWZ-Gewinn fließt zu großen Teilen ins Stadtsäckel und hilft damit der Heimatstadt. Ein anderer Teil der Gewinne wird in Zittau investiert und bringt damit der einheimischen Wirtschaft Aufträge. Außerdem sponsern die SWZ viele Vereine und setzen sich für die Entwicklung der Hochschule ein – ideell und mit viel Invest-Geld.

Zpìt